Österliche Bußzeit
Österliche Bußzeit
Österliche Bußzeit
Österliche Bußzeit

Österliche Bußzeit Fastenzeit 2019

Angebote und Ideen für die Fastenzeit 2019

Eigentlich heißt die Fastenzeit in der katholischen Kirche "österliche Bußzeit". Die Fastenzeit beginnt mit dem Aschermittwoch. Das Ziel der 40-tägigen Fastenzeit ist die Vorbereitung auf Ostern.

2019 widmet sich die MISEREOR Fastenaktion Jugendlichen in El Salvador. Ausgehend von ihren eigenen Potenzialen gestalten die Jugendlichen ihr Leben und soziales Umfeld so, dass sich ihre Lebenssituation in ihrer lateinamerikanischen Heimat verbessert. Die Aktion steht unter dem Motto "Mach was draus: Sei Zukunft"
 
Die Fastenaktion 2019  wird mit einem Pontifikalamt mit Kardinal Woelki im Kölner Dom am 10. März um 10 Uhr eröffnet. Der Gottesdienst wird live im Fernsehen in "Das Erste" und online u.a. auf www.domradio.de und www.erzbistum-koeln.de übertragen.

Am 6. und 7. April (eine Woche vor Palmsonntag) wird die Kollekte in allen katholischen Gottesdiensten zugunsten von Misereor abgehalten.

Was das Leben reicher macht, sind Augenblicke der Nähe, der Achtsamkeit und der überraschenden Freude aneinander. Die Aktion "7 Wochen 8sam" lädt dazu ein, die Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern für sich selber und füreinander zu nutzen, achtsame Momente zu erleben und miteinander zu genießen.

Probieren Sie aus, mit ungeteilter Aufmerksamkeit offen und neugierig in der Gegenwart präsent zu sein. Spüren Sie, was Entschleunigung verändert. Gewinnen Sie neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten und vertiefen Sie so Ihre Liebe zueinander.

Acht Briefe möchten Sie dabei unterstützen. Diese erhalten Sie kostenlos per Post, E-Mail oder WhatsApp.

Wenn Sie Lust haben, sich als Paar gemeinsam auf den Weg zu machen, melden Sie sich an.

"Wort des Bischofs" zum 1. Fastensonntag 2018

Das Lesezeichen-Set zum Vaterunser bietet auf sieben Lesezeichen jeweils einzelne Zeilen des bedeutendsten Gebets der Christenheit. Sie sollen wochenweise durch die Fastenzeit oder durch sieben frei gewählte Wochen im Jahresverlauf begleiten. Während des Alltags kann man sich so immer wieder die Tageslosung in Erinnerung rufen und sich damit bewusst beschäftigen.

Zusammengelegt ergibt sich aus den zunächst scheinbar planlosen Hintergrundmotiven der Lesezeichen die Silhouette eines Lebensbaums in den Farben des Regenbogens. Bei­gefügt finden sich außerdem Anregungen, die Fastenzeit bewusst zu gestalten.

Der Fastenbegleiter wurde für Ehren- und Hauptamtliche in der Seniorenarbeit gestaltet, steht aber allen Interessierten zur Verfügung, die das Vaterunser für sich neu entdecken wollen.

Die Lesezeichen können kostenfrei bestellt werden unter: kontakt@leben-in-fuelle.info. Interessierte können sich außerdem in der Facebook-Gruppe „Fastenzeit“ austauschen: www.facebook.de/Fastenzeit

Sich mal wieder öfter auf das Fahrrad zu schwingen und das Auto dafür stehen zu lassen – hierzu ruft in der diesjährigen Fastenzeit vom 6. März bis 20. April 2019 die Aktion "Autofasten" auf. Um den Umstieg zu erleichtern, bieten einige Radstationen im Erzbistum spezielle Fastentickets für Pendler mit ermäßigten Parkgebühren und Fahrradreinigung zu Ostern.

An dem Angebot beteiligen sich unter anderem die Stationen in Köln, Bergisch Gladbach und Dormagen.

Unter allen Teilnehmenden werden folgende Preise verlost:

  • 1 Fahrrad Gutschein 1.000€
  • 10 Bahn-Card 25

Die Aktion AUTOFASTEN ist eine gemeinsame Aktion von kirchlichen Partnern aus Deutschland und Luxemburg. 

Köln. Im Frühjahr 2019 tourt die Kurzfilmreihe „Augenblicke – Kurzfilme im Kino“ zum 27. Mal durch die Kinos im deutschsprachigen Raum. Die Reihe zeigt Produktionen, die sich vom Mainstream der Filmlandschaft abheben. Kurzfilme bringen oft wesentliche Themen faszinierend auf den Punkt.

Inhaltlicher Anspruch, formale Innovation und pointierte Unterhaltung verbinden sich im Genre Kurzfilm, das nur selten im Kino zu sehen ist. Um diese Lücke zu füllen, tourt in jedem Frühjahr das Programm des Kurzfilmtags AUGENBLICKE durch viele Kinos im deutschsprachigen Raum. Die Reihe zeigt Produktionen, die sich vom Mainstream der Filmlandschaft abheben.

Im Erzbistum Köln werden die AUGENBLICKE bis 17. April 2019 in Kinos und anderen Einrichtungen in gezeigt in:

  • Köln,
  • Bonn,
  • Kerpen,
  • Pulheim und
  • Siegburg

Dass wir in schwierigen Zeiten leben, ist nichts Neues. Da Menschen zu allen Zeiten lieber früher oder später gelebt hätten, ist aber auch anzunehmen, dass uns die Zeit an sich Schwierigkeiten bereitet.

Zeitlichkeit ist eine Konstante in unserem Leben, die zugleich alle Beständigkeit vereitelt: denn bevor wir uns eines Moments versichern können, ist er schon wieder vergangen.

Trotz aller Flüchtigkeit kann unsere Zeit aber sinnerfüllt sein. Zur Beschäftigung mit Zeit und Ewigkeit (die wir erst recht nicht begreifen können) fordert das Kirchenjahr heraus. Aktuell bewegen wir uns auf dessen Höhepunkt zu: auf Ostern.

Die Zuhilfenahme von Medien kann neue Zugänge zu den existentiellen Geheimnissen der Passion und Auferstehung öffnen.

 

Die Medienliste "Auf dem Weg nach Ostern" ist in mehrere Aspekte gegliedert:

  • Zeit und Sinn
  • Fasten - entdecken, was zählt
  • Gerechtigkeit und Friede
  • Passion
  • Auferstehung

Wie wäre es in der Mittagspause mit einem Kurzfilm? Als Denkanstoß vor Ostern bieten DOMFORUM und Medienzentrale Gelegenheit, die Welt aus ungewohnten Perspektiven zu sehen.

An 26 Mittagen in der Fastenzeit sind Sie eingeladen, reinzuschauen, mitzuschauen und ins Gespräch zu kommen. Einzelne Filme der Reihe „AUGENBLICKE – Kurzfilme im Kino“ sind ins Programm integriert.

Die Kurzfilme dauern je ca. 20 Minuten und laden zur persönlichen Auseinandersetzung ein.

Ab 6. März montags bis donnerstags um 13 Uhr im Domforum (gegenüber dem Hauptportal des Kölner Doms)

 

Eintritt frei.