Erzbistum Köln – Soziale Medien – Priesterausbildung

8. Mai 2019 Newsdesk
Von links nach rechts: Stefan Krause (Projektleitung BG3000), Prälat Hans-Josef Rademacher (Regens des Erzbischöflichen Priesterseminars in Köln), Markus Höfer (Seminarist am Erzbischöflichen Priesterseminar in Köln) und Dr. Christian Jasper (Diakon)

Köln. „Vor allem bei jungen Menschen hat sich die Mediennutzung in den vergangenen Jahren stark verändert. In den sozialen Netzwerken vernetzen sie sich, erstellen eigene Inhalte und stellen Fragen zu Themen, die sie bewegen. Dadurch ergeben sich zahlreiche neue Chancen für eine zeitgemäße kirchliche Kommunikation“, ist Prälat Hans-Josef Radermacher, Regens des Erzbischöflichen Priesterseminars in Köln, überzeugt. Wer die christliche Botschaft lebendig halten möchte, müsse heutzutage auch zeitgemäße Kanäle zu ihrer Verbreitung nutzen: „Das Engagement in den sozialen Medien spielt daher auch für Priester bei der täglichen Gemeindearbeit eine zunehmend wichtige Rolle“, so Radermacher weiter.

Angehende Priester lernen Chancen und Risiken kennen

Das Erzbistum Köln geht mit digitaler Bildung neue Wege in der Priesterausbildung: Vom 8. bis 9. Mai ist das SMART CAMP der digitalen Bildungsinitiative BG3000 aus Bonn erstmals zu Gast im Erzbischöflichen Priesterseminar Köln. Erfahrene Referenten aus der Praxis zeigen das große Potenzial der sozialen Medien für die Gemeindearbeit auf. Rund 50 angehende Priester erstellen eigene Beiträge in Workshops zu YouTube, Instagram, Facebook und Blogs für Social Media. Neben den Chancen lernen die Teilnehmer aber auch Risiken der digitalen Welt kennen. Gerade mit Themen wie Cybermobbing und Social Hacking sollten Priester vertraut sein, um ihrer Gemeinde in einer digitalisierten Welt als Seelsorger adäquat zur Seite zu stehen.

Soziale Medien: Neue Form der Glaubensvermittlung

„Der soziale Diskurs findet heutzutage vor allem in der digitalen Welt statt. Es ist wichtig, dass klassische gesellschaftliche Institutionen, denen es um die Vermittlung und den Erhalt von Werten geht, hier vertreten sind“, betont Simone Stein-Lücke, die das innovative Bildungsformat der SMART CAMPS mit ihrem Social Impact Start-up BG3000 ins Leben gerufen hat: „Wir freuen uns sehr über den Schritt des Erzbistums Köln, die Chancen dieser zeitgemäßen Plattformen für ihre Gemeindearbeit zu nutzen. Sehr gern begleiten und unterstützen wir die angehenden Priester mit unserem SMART CAMP!“